Kaminofen / Cheminéeofen ABC


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 


A

Abnahme
Muss jeder Cheminéeofen vom Kaminfeger abgenommen / kontrolliert werden?

Jede erneuerte Feuerungsanlage, jeder Cheminéeofen muss vor der ersten Befeuerung von der zuständigen Feuerungskontrollstelle überprüft und abgenommen werden. Ein fehlerhafter Einbau des Ofens kann folgenschwere Auswirkungen haben. Von der gesetzlichen Bestimmung abgesehen, ist es ausserdem eine Frage des Versicherungsschutzes. Befeuern Sie einen nicht abgenommenen Ofen, so wird die Versicherung im Schadensfall nicht für die anfallenden Kosten aufkommen. Kontaktieren Sie also - meist macht das Ihr Ofenbauer - Ihre zuständige Feuerungskontrollstelle und lassen Sie zu Ihrer Sicherheit ein Abnahmeprotokoll erstellen.

Anfeuern
Wie feuere ich meinen Ofen richtig an?

Für das Anfeuern des Ofens liegen unterschiedliche Methoden vor. Wir empfehlen Methode 1, führen aber in der vorliegenden Auflistung auch die herkömmliche Methode unter Methode 2 auf.

Beachten Sie vorher noch folgende 5 Tipps:

1. Heizen Sie stets mit trockenem Brennholz.
2. Lassen Sie die Tür mindestens 10 min nach der Befeuerung einen Spalt offen stehen.
3. Achten Sie darauf, dass dem Feuer genügend Sauerstoff zugeführt wird.
4. Heizen Sie ausschließlich mit so viel Holz, wie der Hersteller empfiehlt. Normalerweise sind das max. 2- 3 kg Holz/Stunde.
5. Lagern Sie das Feuerholz mindestens 24 Stunden vor Befeuerung im Innenbereich. Gefrorenes Holz sorgt für eine besonders schlechte Wärmeausnutzung.
Anfeuern (emissionsarme Methode)

Diese neuartige Anfeuermethode empfiehlt sich um den Schadstoffausstoss des Feuers so gering wie möglich zu halten. Sie eignet sich für Feuerungen mit oberem Abgasausgang in einen Feuerraum, wie es beispielsweise bei Cheminées, Kaminöfen, Speicheröfen (Kachel- oder Specksteinöfen) und Kochherden der Fall ist.

Schritt 1
Legen Sie zunächst einmal Holzscheiter locker übereinander in den Ofen, wobei dünnere Scheiter oben zu platzieren sind während breitere Holzstücke den Grund bilden.

Schritt 2
Für das emissionsarme Anfeuern benötigen Sie nun vier trockene Scheiter (für Specksteinöfen empfehlen wir ein Weichholz der Tanne, Föhre, Lerche zBsp). Achten Sie darauf, dass die Holzstücke, die das Anfeuerkonstrukt bilden, die Ideallänge von 25cm oder 33cm (je nach Feuerung) und den Querschnitt von etwa 3x3cm nicht merklich überschreiten. Nun stapeln Sie die vier Scheiter übers Kreuz aufeinander und platzieren die Anzündhilfe in der unten entstandenen Lücke.
Dieses sogenannte Anfeuerkonstrukt legen Sie nun auf den unter Schritt 1 beschriebenen Holzstapel und entfachen das Feuer.  
Anschluss
Was sollte ich bei der Rauchrohrführung beachten?

Bei vielen Ofenmodellen können Sie selbst mitbestimmen, ob das Rauchrohr nach oben oder nach hinten aus dem Ofen geführt werden soll. Folgende zwei Gründe sprechen für eine Rauchrohrführung nach oben:

1.    Warme Luft steigt – Sie unterstützen damit den Zug des Kamins.
2.    Zusätzliche Heizung – Dadurch, dass die Rohre länger sind, verbleibt mehr Wärme im Raum.

Lassen Sie sich in Zweifelsfällen von ihrem Fachpartner beraten. Er kennt die örtlichen Gegebenheiten am besten.

Asche
Wie minimiere ich die Menge der anfallenden Asche?

Die modernen Cheminéeöfen erreichen eine höhere Temperatur im Brennraum als ältere Modelle. Dies führt dazu, dass sie weniger Asche produzieren weil das Holz besser verbrannt wird. 
Um die Menge der anfallenden Asche zu minimieren, sollte darauf geachtet werden, dass trockenes Holz verwendet wird. Dadurch wird nur wenig Asche im Brennraum zurückbleiben. Verwendet man zum Heizen eine ungeeignete Holzart oder feuchtes Holz, so steigt die Menge der nicht verbrannten Reste an.
Damit sich die Glut besser halten kann und die Verbrennung optimiert wird, lassen Sie die Asche ruhig im Brennraum liegen. Herkömmliche Holzasche kann im Garten als Dünger eingesetzt werden. Haben Sie aber zum Befeuern Briketts verwendet, so ist die Asche giftig für ihren Garten.

Anzündhilfe
Welche Anzündhilfe eignet sich am besten?

Die Auswahl an Anzündhilfen im Fachhandel ist gross. Unsere Empfehlung ist es, Anzündhilfen zu verwenden, die auf Sägespänen und Wachs basieren.


B
Bauart 1

Die Bauart 1 setzte voraus, dass die Feuerraumtür immer, mit Ausnahme bei der Bedienung, geschlossen ist. Die Bedingung der geschlossenen Betriebsweise wird durch selbstschließende Türen erreicht, die nach Loslassen des Betreibers durch Federscharniere, durch eine Zugfeder oder auch durch Herabfallen per Schwerkraft selbsttätig schließen. Wesentlich ist, dass aufgrund der Konstruktion der Schließvorgang erreicht wird, so dass das Sicherheitsrisiko durch eine falsche Bedienung des Betreibers ausgeschaltet
Bauart 2

Bei Feuerstätten der Bauart 2 handelt es sich um Feuerstätten, deren Feuerung während des Betriebes geöffnet sein kann. Die Feuerraumtür kann wahlweise offen bleiben oder geschlossen werden. Für diese Feuerstätten gelten besondere Anforderungen hinsichtlich der Verbrennungsluftversorgung und des Schutzes von brennbaren Fußböden. Ausserdem müssen Feuerstätten der Bauart 2  zwingend einen eigenen Kamin haben (Mehrfachbelegung ausgeschlossen)

Besteck
Wozu brauche ich das Cheminéebesteck?

Das Kaminbesteck ist ein wichtiger Bestandteil für das Anfeuern Ihres Kaminofens. Es besteht in der Regel aus Besen, Schaufel und Haken. Letzteres wird dazu verwendet, um Holzstücke wieder zurechtzurücken.

Brandschutzabstand
Welche Sicherheitsabstände müssen bei meinem Ofen eingehalten werden?

Auf die folgenden Sicherheitsabstände sollten Sie achten:

Vor der Scheibe:
Vor der Scheibe ist ein Sicherheitsabstand von 80cm einzuhalten. In diesem Radius dürfen sich keine wärmeempfindlichen Gegenstände wie Stoffe, Möbel, Holzverkleidungen, etc. befinden. Weitere Angaben zu den Mindestabständen finden Sie im Brandschutzregister. Lassen Sie sich ausserdem bei uns beraten um Ihre Sicherheit gewährleisten zu können.

Hinter und neben dem Ofen:
Hier beträgt der Mindestabstand bei den meisten Ofenmodellen auf der Rückseite 10cm und seitlich 30cm.

Untergrund:
Die Unterlage des Cheminéeofens muss feuerfest sein, also aus Glas, Stahl, Stein, etc. bestehen. Der Mindestabstand vor der Ofenscheibe beträgt 50cm. Seitlich ist ein Sicherheitsabstand von 30cm, von der Brennraumkante aus gemessen, einzuhalten.

Braunkohle
Darf ich auch mit Braunkohle heizen?

Zur Beheizung Ihres Kaminofens darf auch Braunkohle verwendet werden (Beachten Sie dazu die Bedienungsanleitung). Sie wird oftmals verwendet um die Glut über Nacht zu erhalten. Das Flammenbild von brennendem Holz ist jedoch viel schöner und zudem hinterlässt Kohle wesentlich mehr Asche als Trockenholz.

C
Contura
Wofür steht Contura?

Contura-Cheminéeöfen werden von NIBE in Markaryd in der schwedischen Provinz Småland hergestellt. Den sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen erachten wir seit jeher als Selbstverständlichkeit. Daher legen wir Wert auf eine moderne, sparsame und effektive Produktion. Unser Qualitätsbewusstsein zieht sich wie ein roter Faden durch alle Glieder der Herstellungskette in unserer Fabrik – der größten ihrer Art in Europa und dem modernsten Fertigungsort für Cheminéeöfen und Kamine. Unsere Produkte werden europaweit verkauft und genießen wegen ihres zeitlosen Designs, ihres hohen Wirkungsgrads und der kompromisslosen Qualität ein hohes Ansehen.

Clean Burning System

An der Rückseite des Contura Cheminéeofens befindet sich ein zusätzliches Kanalsystem zur Verteilung vorgewärmter Verbrennungsluft. Dieses System wird als „Clean Burning“ bezeichnet und über einen Regler an der Vorderseite aktiviert. Der Ofen brennt effektiv und lange, was eine Nutzung mit extrem niedrigem Partikelgehalt ermöglicht.

D
Dichtungen in Tür oder Scheibe
Was mache ich, wenn sich die Scheibendichtung löst?

Die Dichtungsbänder in Cheminéeöfen müssen nach einigen Jahren durch neue ersetzt werden. Undichte Stellen können dazu führen, dass Nebenluft in den Ofen zieht und die Scheiben an dieser Stelle schwarz anlaufen.
Die Scheibendichtungen können Sie selbst auswechseln. Achten Sie darauf, dass Sie die Scheibenhalter nur leicht anziehen, da sich die sowohl Scheibe als auch Türe, bedingt durch die Hitze im Kaminofen, ansonsten ausdehnen könnte und schlimmstenfalls zerspringen.
Drosselklappe
Was ist eine Drosselklappe?

Die Metallplatte, welche sich im Rauchrohr befindet, wird Drosselklappe genannt. Sie kann stufenlos gedreht werden, wodurch sich der Querschnitt des Rohres verjüngt. Der Zug des Rauches kann dadurch reguliert werden. Die Drosselklappe kommt erst dann zum Einsatz, wenn alle weiteren Regelmöglichkeiten Ihres Ofens genutzt wurden.
Dunstabzugshaube
Weshalb dringt dauernd Rauch in die Räume?

Falls Sie in einem sehr gut isolierten Haus (z.Bsp.einem Niedrigenergie- oder Minergiehaus) wohnen, sollten sie folgendes beachten. Moderne Dunstabzugshauben in der Küche können pro Stunde bis zu 500cbm Luft absaugen. Wenn Ihre Räume nun gut isoliert sind, führt dies zu einem Unterdruck, welchem der Kaminzug und die Ofentürdichtung nicht standhalten können. Befindet sich die Dunstabzugshaube in der Nähe des Cheminéeofens, so kann der Rauch durch die Abdichtung in die Räume treten.
Lassen Sie sich in solchen Fällen beraten. Ein Fensterkontaktschalter oder eine Raumluftgetrennte Frischluftversorgung können dieses Problem beheben. (siehe auch: Externe Luftzufuhr (Frischluftzufuhr)

E
Externe Luftzufuhr (Frischluftzufuhr)

Bei Niedrigenergiehäusern bzw. gut isolierten Gebäuden ist darauf zu achten, dass die Räume über genügend Verbrennungsluftzufuhr verfügen. Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, kann über die externe Frischluftzufuhr der nötige Sauerstoff zugefügt werden, ohne dass die Raumluft abgesogen wird.

F
Fensterkontaktschalter
Was ist ein Fensterkontaktschalter?

Der Fensterkontaktschalter sorgt dafür, dass immer genügend Sauerstoff vorhanden ist. Es ist dies eine technische Vorrichtung, welche bestimmt, dass die Dunstabzugshaube nur dann funktioniert, wenn ein Küchenfenster beispielsweise gekippt ist. Diese Vorrichtung wird dann installiert, wenn die Wohnung oder das Gebäude sehr gut isoliert ist und nicht genügend Luft in die Räume strömt.
Die Installation eines Fensterkontaktschalters ist einfach. Dabei wird ein kleines Gerät zwischen der Steckdose und dem Stromkabel der Dunstabzugshaube montiert. Auf ein Fenster und dessen Fensterrahmen wird je ein Kontaktglied angeschraubt, welches entweder über Funk oder Kabel verbunden ist.
Flammenbild
Wie entfache ich ein schönes Feuer?

Übung macht den Meister! Nach den ersten Brennvorgängen werden Sie wissen, wie die Bedienungsregler an Ihrem Cheminéeofen einzustellen sind um ein schönes, helles Feuer zu entfachen. Werden die Flammen dunkler so bedeutet dies, dass der Cheminéeofen mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird. Die Temperatur im Brennraum wird dadurch gemindert, der Ofen verbrennt das Holz nicht mehr effektiv und die Scheiben laufen schwarz an.
Förderdruck
Was versteht man unter Förderdruck?

Der Förderdruck, auch Kaminzug genannt, bezeichnet den Druckunterschied zwischen der Raumluft an jener Stelle, an der der Ofen steht und der Aussenluft an der Kaminmündung. Die Aufgabe des Kamins ist es, die während des Heizvorgangs entstandenen Abgase sicher aus der Feuerstelle abzuziehen. Die Herstellerangaben informieren über den erforderlichen Förderdruck Ihres Cheminéeofens. Je nach Bauart des Kamins, müssen Änderungen vorgenommen werden um den erforderlichen Druck herzustellen.

G
Grundlagen
Worauf muss ich vor dem Kauf eines Ofens achten?

Informieren Sie sich vor dem Kauf eines Ofens bei Ihrem Fachpartner. Er wird sie beraten können und ist gleichsam auch für die Abnahme nach der Installation des Kaminofens zuständig. Ihr Fachpartner untersucht weiter den baulichen Zustand und die Zugeigenschaften des Kamins, kennt die technischen Daten des Ofens und konstatiert, ob eine zusätzliche Verbrennungsluftzuführung notwendig ist.
Zu den Grundlagen gehört ausserdem, dass Sie in Erfahrung bringen, welche Heizleistung für Ihren Raum angemessen ist. Fragen Sie im Fachhandel nach und lassen Sie sich von ihm beraten.

H
Heizleistung
Welche ist die ideale Heizleistung meines Cheminéeofens?

Die Heizleistung variiert je nach Ofenmodell. Bei der Berechnung der Heizleistung in einem bestimmten Raum fragen Sie im Fachhandel nach oder erkundigen Sie sich bei diesem, denn mathematische Formeln berücksichtigen nur die Raumgrösse und die Isolierung des Raumes nicht aber den Grundriss des Raumes, die Sitzposition und Ihr persönliches Wärmeempfinden.
Im Idealfall stimmt die angegebene Heizleistung des Ofens mit der Nennleistung überein. Wenn die Heizleistung nun aber zu hoch ist und der Raum unangenehm warm wird, so werden Sie weniger Holz in den Ofen legen, was dann wiederum dazu führen kann, dass der Ofen russt. Es ist also wichtig, dass die Heizleistung dem Raum individuell angepasst wird.

Holz

Holz zählt zu den regenerativen Brennstoffen und ist im Unterschied zu den fossilen Brennstoffen erneuerbar. Ausserdem trägt verbranntes Holz nicht zum Treibhauseffekt bei. Es wird dieselbe Menge an Kohlendioxid (CO2) ausgeschieden wie bei der Verrottung auf natürlichem Weg. Beim Verbrennen fossiler Brennstoffe jedoch steigt der CO2-Gehalt in der Atmosphäre an, was den Treibhauseffekt begünstigt.

Weshalb verbrennt das Holz nicht vollständig?

•    Wird für das Anfeuern des Ofens kein Trockenholz verwenden, so brennt nur der direkt im Glutbett befindliche Teil des Holzes. Achten Sie also immer darauf, dass das Holz trocken ist.

•    Ein weiterer mögliche Grund dafür, dass Holzstücke zurückbleiben ist eine Fehlbedienung oder auch Fehlkonstruktion der Feuerstätte. Wenn beispielsweise Luft von unten über den Rost in den Ofen gelangt, so werden die Scheiter weggebrannt, die Enden jedoch bleiben jedoch meist zurück.

I
Immission

Immission meint im Bereich der Heiztechnik die durch die Menschen verursachte Luftverunreinigung, welche auch für Tiere und Pflanzen schädlich sind. Die Immissionswerte können in der LRV, der Luftreinhalte-Verordnung nachgelesen werden. Auch für Cheminéeöfen und andersartige Feuerstätten gilt die Luftreinhalte-Verordnung. Sie schreibt die erlaubten Grenzwerte für Feinstaub und Kohlendioxid vor. Beim Kauf eines jeden Ofens, sollte ein Typenschild mitgeliefert werden, welches die Emmissionen des Modells angibt. (siehe auch Luftreinhalte-Verordnung)

J
...
K
Kaminofen

Ein Kaminofen, auch Cheminée- oder Schwedenofen genannt, ist eine Heizanlage, welche biogene Brennstoffe verbrennt und über das Ofenrohr mit dem Kamin verbunden ist. Der Cheminéeofen ist gewöhnlich aus Gusseisen oder Stahlblech gebaut und hat oftmals eingebaute Glasscheiben, welche die Sicht auf das Feuer ermöglichen. Ein Cheminéeofen gibt die Wärme teilweise in Form von Strahlung oder auch per Konvektion an den Raum ab. Dabei geben Speicheröfen die meiste Wärmeenergie durch Strahlung ab.
Konvektionswärme

Der Begriff „Konvektionswärme“ (lat. convectum ‚mitgetragen’) meint das Mitführen thermischer Energie. Von jedem beheizten Cheminéeofen geht Strahlungswärme aus. Sie wird am intensivsten unmittelbar vor der Scheibe des Ofens wahrgenommen. Warme Luft steigt bekanntlich nach oben. Diesem physikalischen Prinzip folgt auch die Konvektionsluft. In einem abgetrennten Kanal führt der Cheminéeofen kalte Luft am Brennraum vorbei. Die Luft wärmt sich dann auf, steigt und tritt heiss aus dem Ofen aus. Dies führt zu einer Luftbewegung, welche eine Zirkulation der Raumluft bewirkt und dadurch für eine angemessene Wärmeverteilung sorgt.
kW / Kilowatt
Wie wird die Heizleistung gemessen?

Die Heizleistung von Ethanol Kaminen, Cheminéeöfen und Heizstrahlern wird in der Einheit kW gemessen. 1 Kilowatt sind 1000 Watt. Altbekannte elektrische Heizlüfter weisen normalerweise eine Leistung von ca. 1.000 bis 2.000 Watt auf. Zur Veranschaulichung: Um einen geschlossenen Raum mit einem Cheminéeofen zu beheizen, werden bei einem Volumen von 75 m³ ca. 3 kW Heizleistung benötigt. Bei einer Raumhöhe von 2,5m entspräche dies einer Fläche von 30 m². Zusätzliche Faktoren, die diese Berechnung fälschen könnten sind beispielsweise die Aussentemperatur und die Hausisolierung.

L
Leistungserklärung

Die bis anhin in der Schweiz geforderte VKF-Nummer respektive VKF-Brandschutzanwendung für die hier aufgelisteten Produkte darf ab sofort nicht mehr zwingend verlangt werden. Spätestens am 30. Juni 2015 – nach Ablauf der Übergangsfrist – muss für diese Bauprodukte zwingend eine Leistungserklärung vorliegen.

  • Cheminées und Heizeinsätze (EN 13229)
  • Cheminéeöfen (EN 13240)
  • Herde (EN 12815)
  • Pelletöfen (EN 14785)
  • Speicheröfen (EN 15250)
Die Produzenten, Importeure und Händler müssen allen Installateuren, aber auch den Vollzugs­behör­den einfach zugänglich – gut auffindbar auf der Homepage – korrekte und vollständig ausgefüllte Leistungserklärungen zur Verfügung stellen. Auf der Leistungserklärung sind alle wesentlichen Merk­male der Feuerung zu deklarieren, insbesondere exakte Typenbezeichnungen, Grundanforderungen Brandschutz und Hinweise zu den Emissionswerten.

Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Die LRV bestimmt die technischen Anforderungen der Feuerungsstätte und stellt lufthygienische Anforderungen an den Betrieb. Die festgelegten Verordnungen sind prinzipiell für alle Kantone verbindlich. Lediglich bei Massnahmenplangebieten (zBsp. falls ein Gebiet bereits eine hohe Luftbelastung verursacht durch Emissionen von Fahrzeugen nachweist) können die Kantone die Luftreinhalte-Verordnung ändern und deren Anforderungen verschärfen.
Beim Bau neuer Anlagen wird vor der Inbetriebnahme die Einhaltung der Grenzwerte geprüft. Die Verordnung sieht ausserdem vor, dass die neuen Feuerungsanlagen alle zwei Jahre auf die Einhaltung der Grenzwerte hin überprüft werden.

Schweizer Bundesrecht über LRV

M
Magnesit

Magnesit zeichnet sich durch seine hohe Temperaturbeständigkeit aus und gilt als wertvoller Rohstoff bei der Herstellung von feuerfesten Ziegeln. Die Ziegel werden dabei bei einer Temperatur von ca. 1800°C gebrannt. Dadurch entsteht Magneisumoxid (MgO). Die Wärmespeichereigenschaften dieser Ziegel sind beachtlich und werden oft als Speicherkerne für Nachspeicherheizungen oder Elektrokaminen benutzt.
Magnesitstein für Contura Kaminöfen

Contura bietet Ihnen als Zubehör ein einzigartiges Wärmespeichermagazin an um so die volle Leistung eines Speicherofens zu ermöglichen. Das Wärmespeichermagazin besteht zwischen 50 - 200 Kilogramm Magnesitstein. Die überzeugendste Eigenschaft des Magnesitstein ist weithin bekannt, nämlich die effektive Speicherung von Wärme und die Fähigkeit diese gleichmäßig und lang anhaltend wieder abzugeben, genau wie bei einem klassischen Kachelofen. Nach dem letzten Auflegen bleibt der Cheminéeofen über die gesamte Nacht warm - bis zum Anfeuern am nächsten Morgen.
N
Nordischer Schwan


Beim Nordischen Schwan handelt es sich um ein Umweltzeichen, welches Produkte mit einer guten Umweltbilanz ausweist. Für dieses Zertifikat gelten Standards, die den Lebenskreislauf des Produktes bewerten. Dabei wird das Produkt vom Rohmaterial bis hin zum Abfallprodukt überprüft. Ziel ist es, in eine nachhaltige Zukunft zu investieren.

O
...
P
Primär- und Sekundärluft

Bei der Verbrennung wird zwischen Primär- und Sekundärluft unterschieden. Unter Primärluft versteht man jene Luft, die dem Verbrennungsort unmittelbar hinzugeführt wird; also die Luft, die durch den Rost unter die Flamme gelangt. Die Sekundärluft ist die warme Verbrennungsluft, welche von innen an der Scheibe entlang geführt wird.
Damit ein Feuer entfacht werden kann, muss zunächst Luft von unten hinzugefügt werden. Fängt das Holz Feuer, so sollte die untere Luftzuführung möglichst rasch geschlossen und nur noch über die Sekundärluft geregelt werden. Handelt es sich um einen guten Kaminofen und gut getrocknetes Holz, bleibt die Glasscheibe russfrei.
Q
Querschnitt

Der Durchmesser des Rauchrohrs im Feuerungsbereich der Feuerstelle wird als Querschnitt bezeichnet. Die benötigte Grösse des Querschnitts eines Kamins wird anhand bestimmter Werte des Kamins und den örtlichen Gegebenheiten eruiert.
 
R
Raumheizvermögen


In der Regel können pro kW Nennwärmeleistung ca. 15-20 m³ Raum beheizt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Cheminéeöfen für den Raum nicht zu gross sind bzw. zu viel Wärme abgeben, da diese Öfen dauernd gedrosselt werden müssen und das Brennmaterial nicht optimal abbrennt. Als Folge davon wird die Sichtscheibe beschmutzt. Man läuft ausserdem die Gefahr, dass die rauchgasführenden Teile durch kondensierende Abgase verteeren.
Raumluftunabhängig (RLU)

Raumluftunabhängige Cheminéeofen nutzen die externe Verbrennungsluft als Zuluft. Diese Luft kann einerseits über einen externen Zuluftkanal und andererseits über einen doppelzügigen Kamin zugeführt werden. Gewisse Cheminéeöfen werden über einen externen Verbrennungsluftstutzen angeschlossen. In einzelnen Fällen sind die Cheminéeöfen „zertifiziert raumluftunabhängig“. Diese Öfen eignen sich insbesondere für Niedrigenergiehäuser. Die Notwendigkeit sollte vorab mit dem Fachpartner besprochen werden.
Rauchentwicklung
Weshalb tritt immer so viel Rauch aus dem Kaminofen wenn ich die Türe öffne?

Rauchentwicklung geschieht häufig bei Cheminéeöfen mit grossen Türen. Werden die Türen während des Heizvorgangs geöffnet, so zirkuliert im Kamin eine erhöhte Luftmenge, damit der nötige Unterdruck im Türbereich hergestellt werden kann. Ist der Querschnitt des Kamins genügend gross, so sollte dies kein Problem sein. Wenn dies aber nicht der Fall ist, so sollten kleinere Türen in den Ofen eingebaut werden.

Überprüfen Sie bei übermässiger Rauchentwicklung ausserdem folgende Punkte:

•    Steht die Drosselklappe im Verbindungsstück an der richtigen Position ?
•    Öffnen Sie die Türe zu schnell? – Es wird empfohlen, die Türe zunächst nur einen Spalt weit zu öffnen, dann ganz langsam den Spalt so weit vergrössern, bis das Holz nachgelegt werden kann.
•    Prüfen Sie, ob das Verbindungsstück zwischen dem Ofen und dem Kamin sauber ist.
RLU (Raumluftunabhängig)

Ein raumluftunabhängiger Cheminéeofen nutzt externe Verbrennungsluft als Zuluft. Diese wird entweder über einen externen Zuluftkanal oder beispielsweise über einen doppelzügigen Kamin zugeführt. Einige Cheminéeöfen können grundsätzlich über einen externen Verbrennungsluftstutzen (cheminéeofen mit externer Luftzufuhr) angeschlossen werden, nur wenige Cheminéeöfen sind allerdings "zertifiziert raumluftunabhängig". Im letzteren Fall liegt eine "bauaufsichtliche Zulassung für den raumluftunabhängigen Betrieb" vor. Diese zertifiziert raumluftunabhängigen Cheminéeöfen eignen sich besonders für Niedrigenergie- und Passivhäuser. In Absprache mit Ihrem Fachpartner sollte die Notwendigkeit vorab besprochen werden.

S
Schamottesteine gebrochen

In der Schamottierung von Öfen kann es zu dünnen Rissen kommen. Dies ist nichts Aussergewöhnliches wenn bedacht wird, dass Temperaturen von über 600°C entstehen können. Die hohen Temperaturen sind dazu da, die entstehenden Abgase zu verbrennen und verhindern andererseits die Kondensation und Teerbildung im Brennraum. Wenn sich nun Teile der Schamottierung lösen und in den Feuerraum fallen, kann es (gerade bei Cheminées) zu einer grösseren Erwärmung der Rückwand des Gebäudes kommen. Achten Sie deshalb darauf, dass die Holzstücke nicht zu arg gegen die Platten geschoben werden.
Scheibenspülung
Was versteht man unter Scheibenspülung?

Der Cheminéeofen nimmt dazu Luft im unteren Bereich des Ofens auf und führt sie dann um die Brennkammer herum. Der Luftstrom erwärmt sich dort und gelangt mit ca. 200° Grad hinter der Scheibe entlang in den Ofen. Diese Vorerwärmung der Luft ist wichtig um die Temperatur im Brennraum auf 500° Grad ansteigen zu lassen. Wird der Ofen nun mit zu wenig Brennmaterial gefüllt, so sinkt auch die Temperatur bei der Vorerwärmung und Russ kann an den Scheiben haften bleiben. Dies verursacht einen Verlust der ursprünglichen Wärmeleistung.

Schwedenofen
Woher kommt der Begriff "Schwedenofen"?

Siehe auch Kaminofen!
Es lässt sich nicht sagen woher der Begriff  "Schwedenofen" stammt.
Im Alltagssprachgebrauch wird der Kaminofen als Schwedenofen oder Cheminéeofen bezeichnet.
Die Herkunft dieses Synonyms ist vermutlich mit der langen Tradition des Cheminéeofens im skandinavischen Raum zu erklären.

T
Tripelwerte
Woraus setzen sich die Trippelwerte zusammen?

Die Trippelwerte sind je nach Ofenmodell different. Erkundigen Sie sich im Fachhandel, ob Ihr Ofen gut ziehen wird. Eine Berechnung durch ihren Fachpartner kann erfolgen wenn Bedenken bezüglich einer einwandfreien Funktion der gaplanten Anlage vorliegen.

Die Trippelwerte setzen sich aus den folgenden Komponenten zusammen:

•    Abgasmassenstrom angegeben in g/s
•    Abgastemperatur angegeben in °C
•    Erforderlicher Förderdruck angegeben in mbar

U
Umweltfreundliches Heizen
Wie heize ich umweltfreundlich?

Wenn Ihr Ofen mit dem Siegel „Nordischer Schwan“ zertifiziert ist, können Sie davon ausgehen, dass Sie eine Wärmequelle mit hohem Wirkungsgrad gekauft haben. In anderen Worten heisst dies, dass der grosse Teil der im Brennstoff gespeicherten Energie Ihren Wohnraum erwärmen wird. Weiter ist die Gesundheitsbelastung durch Feinstaubpartik,sehr gering gehalten und unterschreitet die vorgegebenen Normen also deutlich. (siehe auch: Nordischer Schwan)

V
Verbrennungsluft

Die Verbrennungsluft ist jene Luft, die Ihr Ofen braucht um richtig funktionieren zu können.
Bei Niedrigenergiehäusern bzw. gut isolierten Gebäuden ist darauf zu achten, dass die Räume über genügend Verbrennungsluftzufuhr verfügen. Um ein sicheres Heizen zu gewährleisten, kann über die externe Frischluftzufuhr der nötige Sauerstoff zugefügt werden, ohne dass die Raumluft abgesogen wird.

Verschmutzte Scheiben

Um die Verschmutzung der Scheiben so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir Ihnen:


•    Verwenden Sie für das Beheizen Ihres Ofens gut getrocknetes, unbehandeltes Holz. Buchen- oder Eichenholz eignet sich dabei am besten. Wenn Sie feuchtes Holz verwenden, so steigt der Feuchtigkeitsgehalt und das Ergebnis ist eine verrusste Scheibe.
•    Achten Sie ausserdem darauf, dass Sie das Brennholz ganz hinten an der Rückwand und nicht mit der Stirnseite zur Scheibe platzieren; denn aus den Stirnseiten tritt das meiste Holzgas heraus.
•    Nutzen Sie die Primärluft nur für das Anfeuern. Regulieren Sie danach mit der geöffneten Sekundärluftregelung.

Falls aber dennoch viel Russ entsteht, beachten Sie folgende möglichen Ursachen. Kontaktieren Sie dann Ihren Installateur:

•    Der Ofen ist undicht und Luft tritt durch die Türen in den Brennraum.
•    Vielleicht ist ihr Cheminéeofen nicht mit einer Scheibenspülung (siehe: Scheibenspülung) ausgestattet.

Vermiculit / Vermiculite

Vermiculit ist ein selten vorkommendes Mineral, welches für die Brennraumausstattung bei Kaminöfen verwendet wird. Das Mineral zeichnet sich dadurch aus, dass es eine wärmedämmende Funktion hat und sein Schmelzpunkt bei 1315°C liegt. Dadurch, dass Kaminöfen mit diesem Mineral ausgekleidet sind, wird eine höhere Verbrennungstemperatur ermöglicht, das Holz verbrennt besser und es entstehen geringere Emissionen.
Im Gegensatz zu Schamotte (siehe: Schamottierung) ist Vermiculit leichter, hat eine glattere Oberfläche und eine höhere Stabilität. Jedoch speichert das Mineral die Wärme nicht.
VHP (Verband Schweizerischer Hafner- und Plattengeschäfte)

VHP ist die Abkürzung für Verband Schweizerischer Hafner- und Plattengeschäfte. Dieser Verband vereinigt etwa 300 Ofenbau- und Plattenbaubetriebe und etwa 50 Hersteller und Händler der Zulieferungsbranche. In Zusammenarbeit mit der Fachschule aus der Froburg, dem Zentrum für Aus- und Weiterbildung, wird für die Zukunft der Branche gesorgt. Die Fachleute treffen sich zum Austausch. Diskutiert wird über die Optimierung der Rahmenbedingungen des Berufs des Ofenbauers und Plattenlegers.
VKF (Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen)

Die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen ist für den Schutz von Personen und Gebäuden zuständig. Prävention auf nationaler und internationaler Ebene ist eines der Ziele der Vereinigung.

W
Wirkungsgrad

Das Verhältnis zwischen ausgeschiedener und zugeführter Leistung wird Wirkungsgrad genannt. Bei einem Kaminofen muss der Wirkungsgrad bei über 75% liegen, da es sonst zu einem erhöhten Brennstoffverbrauch führt und die Umweltbelastung zunimmt.

X
...
Y
...
Z
...

12 Pluspunkte die einen Contura Cheminéeofen auszeichnen

Deutlich sichtbares Feuer
Unsere Modelle besitzen großzügige Glasflächen, die das Feuer optisch voll zur Geltung bringen.

Gusseiserne Kaminofentür
Bei der Befeuerung ist eine Cheminéeofentür hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt, daher sind diese aus formbeständigen Gusseisen gefertigt.

Hoher Wirkungsgrad
Der Wirkungsgrad beschreibt das Verhältnis zwischen der vom Cheminéeofen abgegebenen Energie sowie der in Form von Holz zugeführten Energie.

Herstellung in Schweden mit Garantie
Contura Cheminéeöfen sind schwedische Qualitätserzeugnisse, die von NIBE Stoves entwickelt und hergestellt werden.


Leistungsstarke Konvektion

Die kühle Raumluft wird von der Cheminéeofenunterseite angesaugt, erwärmt und steigt nach oben. Nach nur wenigen Minuten strömt warme Luft in den Raum.


Umweltfreundlich Heizen und CE Zertifizierung

Effiziente Verbrennung durch modernste Verbrennungstechnik.


Einfache Bedienbarkeit

Contura Produkte sind mit einem einzigen Regler zur genauen Leistungseinstellung ausgestattet.


Frischluftanschluss

Alle Cheminéeöfen der Contura Serie bieten die Möglichkeit, Verbrennungsluft von Außen zuzuführen.

Flexibilität
Contura Kaminöfen sind in zahlreichen Ausführungen und Modellen erhältlich, somit kann für jedes Wohnumfeld individuell gestaltet werden.

Ventilator und Wärmespeicher
Für das Heizen mit maximaler Effizienz lassen sich zahlreiche Modelle um einen Ventilator oder ein Wärmespeichermagazin ergänzen.


Umfangreiches Zubehör

Wählen Sie aus einem reichhaltigen Sortiment an Zubehör, zum Beispiel, Backfach, Soft Close Holzfachtür, Vorlegeplatte aus Glas oder Drehteller.